Fingerspitzenekzem – Schrunden-Bildung

By | 22. Juli 2012

Rhagaden (oder auf deutsch „Schrunden“) sind schmale spaltförmige Risse in der Haut und treten unter anderem an stark verhornten Partien der Fersen, den Fingerkuppen, den Mundwinkeln oder in der perianalen Region – dort auch Fissur genannt – auf.

Ursache für das Entstehen von Schrunden ist eine Überdehnung von Teilen der Hornschicht der Haut, die in Folge von Austrocknung, Kälte oder hautverdickenden Krankheiten wie Schuppenflechte oder Neurodermitis eine verminderte Elastizität aufweisen. Besonders im Winter sind sie daher ein weit verbreitetes Problem.

Die Behandlung von Schrunden gestaltet sich schwierig, da die Rissbildung schneller voranschreitet als die Geschwindigkeit, mit der die Risswände wieder zusammenwachsen. Gleichzeitig führen bereits bestehende Schrunden zu einer vermehrten Verhornung der Haut in diesen Bereichen.

Behandelt man die betroffenen Stellen zur Verbesserung der Elastizität direkt mit fetthaltigen Salben, verhindert man sogar ein Zusammenwachsen der Risswände. Harnstoff (Urea)-haltige Salben verursachen besonders bei tiefen Rissen ein starkes Brennen.

Folgende Therapie hat sich in dieser Situation seit Jahren bewährt: „Schienen“ Sie die Haut mechanisch. Je nach Hautbereich gibt es verschiedene Möglichkeiten.

An Fersen und Fingerkuppen bietet sich auf Grund der hohen Zug- und Druckbelastung der Einsatz von Sekundenkleber an. Drücken Sie die Schrunde (evtl. unter Zuhilfenahme einer zweiten Person) zusammen und bestreichen Sie sie mit Sekundenkleber. Halten Sie den Riss einige Sekunden zusammen, bis der Kleber ausgehärtet ist. Falls nötig kann eine zweite Schicht aufgetragen werden.

Für diesen Zweck eignet sich normaler Sekundenkleber (Cyanacrylat) aus dem Baumarkt. Der wirkt desinfizierend und ist um einiges preiswerter als medizinischer Kleber, bei dem es sich ebenfalls um Cyanacrylat handelt. Sekundenkleber ist weder giftig noch brennt oder schmerzt er in offenen Wunden, anders als lösungsmittelhaltiger Kleber wie z.B. UHU. Selbst bei Rissbildungen am After leistet Sekundenkleber gute Dienste.

Wenn möglich fixieren Sie die Stelle anschließend zusätzlich mit einem Streifen unelastischen Heftpflasters (z.B. Leukoplast). Nach entsprechender Einweisung kann der Patient auch selbstständig die beschriebene Behandlung durchführen, bis der Riss geschlossen ist. Dies dauert in der Regel nur wenige Tage. Danach erst sollten fettende Salben und Salben mit Harnstoff, deren Anwendung für den Patienten nun schmerzfrei ist, zum Einsatz kommen, um die Haut geschmeidig und dehnbar zu halten und so neue Einrisse zu verhindern.

 

Dieser Beitrag ist verguttenbergt. Der wahre Urheber ist Dr. med. Jürgen Kreusch aus Lübeck, ein überaus geschätzter Kollege und im übrigen der Erfinder des einzig wahren Auflichtmikroskopes, welches auch wir stets und ständig verwenden. Er wird mir verzeihen.

 

8 thoughts on “Fingerspitzenekzem – Schrunden-Bildung

  1. karsten Post author

    Wie schön, aber nicht ganz richtig: Der Riss sollte vor dem Kleben zusammengedrückt werden und solange zusammengedrückt bleiben, bis der Kleber trocken ist, also nicht auskleistern sondern überkleistern!!

  2. henri

    Der Tipp mit dem Sekundenkleber ist tatsächlich super. Ich habe seit Wochen am rechten Daumen, beim Fingernagel eine ca. 4-5 mm lange Schrunde, die immer wieder aufreist. Je nachdem, blutet sie etwas oder nässt. Also Sekundenkleber gekauft und dann einfach in die Schrunde (Spalt) geträufelt. Schon richtig voll gefüllt. Kein brennen, gar nichts. Nach dem trocknen (dauert ja nur 1 Minute) hatte ich gleich ein gutes Schutzgefühl. Auch wenn ich wo anstieß, kein Problem, der Kleber wirkt wie eine Isolationsschicht. Jetzt, 2 Tage später, scheint die Haut tatsächlich darunter zu heilen. Super Tipp, echt empfehlenswert.

  3. Karl

    Habe nicht geglaubt dass dies mit Sekundenkleber funktioniert.Hatte am Daumennagel eine ca.15mmx3mm Schrunde,die ich behandelte so wie beschrieben.
    Habe nach 4 Tagen die Verhärtungen mit einer Hautschere entfernt,jetzt nach 8Tagen sieht man von der Schrunde nichts mehr.Dass eine Schrunde sehr schmerzhaft ist,weiß wahrscheinlich jeder der so etwas hat.Kann dies Methode jedem empfehlen.

  4. B.

    Danke für diese Website!
    Ich habe sehr gute Erfahrung gemacht mit der Behandlung durch reine Shea-Butter (bekommt man zB im Bio-Kosmetikgeschäft), als ich einmal eine Schrunde am Fuß hatte. Den Tipp gab ich an einen seit langem Betroffenen mit vielen tiefen Schrunden am Fuß weiter, der mir später berichtete, auch ihm habe die Sheabutter geholfen.
    Wie sich das zu dem Hinweis verhält, dass anfangs keine fetthaltige Salbe verwendet werden soll, ist mir allerdings nicht klar.

  5. karsten Post author

    Der Klebstoff ist chemisch identisch mit dem chirurgischen Kleber. Ich empfehle aber nur quer zum Riss zu kleben

  6. Peter

    Kann der Riss auch längs zusammengeleimt werden? Also nicht quer, wie ein Seil über den Spalt, sondern direkt dem Spalt entlang, eventuell gar im Spalt?
    Auf dem Leim steht aber, er sei giftig…?
    Ansonsten: geniale Idee, uns direkt zusammenzuleimen…

    Geht also zBsp auch bei Platzwunden auf der Augenbraue?

    Fantastische Webseite übrigens, erste dermatologische Seite, die ich (als Laie!) freiwillig mit Genuss, Verwunderung und viel Schmunzeln lese: Danke!

  7. karsten Post author

    Nein ist ernst gemeint. Der Riss soll zusammengedrückt werden und dann der Kleber wie ein Seil über den Spalt spannen

  8. surprised

    Ich bin gerade etwas irritiert und überlege, ob Sie das mit dem Sekundenkleber ernst meinen oder ob ich Ihnen da auf den Leim gegangen bin … ?? Verwirrte Grüße!

Schreibe einen Kommentar