Aphten die zweite

By | 2. September 2012

Eine Suche in den neuesten Veröffentlichungen der medizinischen Literatur erbrachte Beobachtungen, die ich für durchaus vielversprechend halte: Bei Patienten mit immer wiederkehrenden Aphten findet sich überdurchschnittlich oft das Magengeschwürsbakterium Helicobakter(Hb)  in der Magenschleimhaut. Wenn diese Hb-positiven Patienten erfolgreich gegen das Hb-Bakterium behandelt wurden, traten neue Aphten fast nicht mehr auf. Offenbar kann der Vit B12 Blutspiegel zur Kontrolle benutzt werden, denn dieser stieg nach erfolgreicher Therapie an. Eine weitere Arbeit beschreibt die Wirkung von LavendelÖl auf die Schmerzen bei Aphten: Sehr schnelle Schmerzlinderung. Lavendel wirkt desinfizierend, wird bei uns aber, wenn überhaupt, nur verdünnt angewandt. Möglicherweise vernichtet ja LavendelÖl ein bisher nicht bemerktes Bakterium aus der Aphte??
Jahrzehntelang wurden in der westlichen Welt bei Magengeschwür Mägen herausgeschnitten und mikroskopisch untersucht. Niemandem fiel das kleine Hb-Bakterium auf – dabei ist es die Ursache. Aphten werden gar nicht operativ behandelt (siehe hier) also hat man noch nicht einmal die Chance gehabt das Hb-Bakterium zu übersehen !!

Zum Nachweis des Helicobakters reicht in erster Näherung ein Bluttest, die Therapie erfolgt mit Antibiotica. Um auf eine aussagekräftige Zahl von behandelten Patienten zu kommen, sollte ein Zentrum diese Therapie durchführen. Zum Beispiel die Geesthachter  Hautärzte…

Schreibe einen Kommentar