Rosacea

By | 14. Februar 2010

Rosacea Ratgeber für Patienten der Dermatologischen Praxis Geesthacht – wenn Sie glauben, eine Rosacea zu haben, sollten Sie sich das lieber von einem Spezialisten bestätigen lassen – von Selbstversuchen raten wir ab.

Rosacea-Patienten haben meist eine reizbare bzw. schon gereizte Haut. Die oft geäußerte Bemerkung hier ist: „Ich habe schon alles mögliche ausprobiert und alles nicht (auf Dauer) vertragen“. Was tun? Das, was Sie nicht vertragen haben, absetzen!! – Also ALLES. Alles, auch das Gesichtswasser und auch „Nivea“ und die dekorative Kosmetik ebenfalls nicht vergessen!! Die Reinigung der Gesichtshaut sollte ohne Seife, Duschgel oder Haarwaschmittel erfolgen – also auch beim Haarwaschen darauf achten, dass nichts übers Gesicht läuft!  Falls Sie ein Antibiotikum bekommen haben: Sie sollten es nehmen, bis die Haut deutlich besser geworden ist, das kann nach wenigen Tagen schon der Fall sein, kann aber auch deutlich länger  dauern, als man es von einer Mandelentzündung her kennt – das ist alles normal. Bei Verordnung dieser Mittel bestellen wir Sie aber spätestens nach 21 Tagen wieder ein, um den Erfolg zu kontrollieren.

Die lokale Therapie der Gesichtshaut mit Cremes oder Pasten sollte die Haut nicht reizen. Also, auch wenn die von uns verordnete Creme reizt (kann alles passieren): Absetzen und baldmöglichst in der Praxis vorstellig werden! Für die Therapie der oft störenden erweiterten Gefäßchen der Wangen und Nase hat die Praxis eine Blitzlampe (IPL) mit der eine sehr ansprechende Verringerung erzielbar ist. Für Patienten, die keine Antibiotika haben wollen oder dürfen, ist die Blitzlampe auch zur  Behandlung der akuten Entzündungen nutzbar, gehört aber wegen der Kosten für den Patienten nicht zu unserer Standardempfehlung.

Eine mit der Rosacea verwandte Krankheit ist die Periorale Dermatitis

One thought on “Rosacea

Schreibe einen Kommentar