HPV – und Krebs

By | 1. Januar 2014

Eine im Dezember 2013 im NEJM veröffentlichte Studie zum üblichen Verlauf einer Warzenviren-Infektion (HPV) der weiblichen Genitalien sollte die oft anzutreffende Panik ein wenig mildern können:hpv

 

Der linke Teil der Grafik zeigt, dass sich (ohne Therapie) so um 90% der HPV-Infekte innerhalb von drei Jahren von selbst erledigt (Clearance). Der kleine blaue Streifen ganz oben zeigt den Prozentsatz der Frauen, die schon Tumorzellen am Muttermund gebildet haben (CIN = cervicale intraepidermale Neoplasie = in situ) diese können sich (ca. 10) Jahre später irgendwann tatsächlich zu einem Tumor auswachsen, aber auch hier kommt es (blauer Bereich) oft zu keiner Zunahme (Persistence) und auch zum Verschwinden (Regression).

Zusammenfassung: Ohne HPV-Virus gibt es keinen Tumor, HPV-Virus verschwindet in 90% von  selbst, behandelt werden sollten die CIN3-positiven Frauen, aber ohne Hast.

Die ausgeprägte Neigung zur Selbstheilung stelle ich bei den untersuchten Partnern infizierter Frauen fest: Die haben meist nichts… Und tatsächlich ist der Peniskrebs sehr viel seltener als der Gebärmuttermundkrebs, und dieser Tumor ist dank der Vorsorge bei den Frauenärzten seit Jahren deutlich seltener als früher!!

Schreibe einen Kommentar