Granuloma anulare

By | 30. September 2014

Das GA ist eine Entzündung, welche zu kleinen Knötchen unter, bzw in der Haut führt. In der Regel sind diese irgendwie ringförmig ( = anulus) angeordnet. Bei einzelnen Stellen, meist auf der Hand, stellt man die Diagnose und kann im Grunde abwarten. Bei den seltenen Formen, die großflächig (=generalisiert) auftreten sollte man a) eine Hautprobe ziehen und muss b) im Grunde auch abwarten, weil… naja so richtig was dagegen gibt es nicht.

Je nach Vorliebe des Behandlers werden Lepramittel (Dapson) oder Malaria-Mittel (Chloroquin) sowie Fumarsäure (gegen Schuppenflechte) oder Vitamin A. Präparate (dann darf man 2 Jahre nicht schwanger werden) vorgeschlagen. Ich sage immer „bei Krankheiten mit unklarer Ursache verwende man Medikamente mit unklarer Wirkung“… Gilt hier leider auch. Meist sind die Patienten wild begeistert ob der möglichen Alternativen.
Die wissenschaftliche Literatur enthält keine Studien, sondern nur Fallschilderungen, somit gibt es hier keine Leitlinien gerechte Therapievorschläge…
Da alle erwähnten Behandlungsmaßnahmen aber irgendwo bei einzelnen Patienten erfolgreich waren und die möglichen Nebenwirkungen alle nicht lebensgefährlich sind, kann man sich ja vielleicht, wenn man einen großen Leidensdruck hat, mal auf eine Probebehandlung einlassen.

In der allerletzten Zeit hat es Berichte gegeben, dass das alte Gichtmittel Allopurinol solche Granulome unterdrücken kann, vom Preis und den echt seltenen Nebenwirkungen gefällt mir das persönlich am besten. Eine Quelle: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20136918http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26211454

Allerdings ruft Allopurinol selbst sehr selten Granulome hervor, beschrieben bei Leprakranken….(haben SIE Lepra???)  Also wie üblich nicht ganz einfach…

Schreibe einen Kommentar