Warzen – Therapie ohne OP!!

By | 2. März 2010

Warzentherapie ohne Operation

1. Bei starken Verhornungen  Abpflastern der betroffenen War­zen bzw. der Warzenareale mit Salizylsäure-Pflaster (z. B. Guttaplast®), das in der Größe der entsprechenden Warzen bzw. Warzenareale zugeschnitten wird (1 mm über den War­zenrand hinausreichend).

Die Salizylsäure-Pflaster-Läppchen (z.B. Guttaplast®) werden mit Fixierungspflaster (z. B. Leukoplast®) fest fixiert.

2. Nach 3-4 Tagen wird das Salizylsäure-Pflaster (z. B. Gutta­plast®) erstmals abgenommen. Nach einem 15-minütigen Bad des befallenen Körperteils können die erweichten Horn­schichten mit einem mäßig scharfen Instrument (beispiels­weise Ringkürette, Hornhauthobel oder Rückseite des Küchenmessers, auch Nagelschere) abgetra­gen werden.

3. Sind immer noch dichte Hornschichten vorhanden, empfiehlt sich die Wiederholung einer Salizylsäure-Pflaster-Anwendung für 4 Tage.

4. Nach Abtragung der Hornschicht wird die Behandlung mit der rezeptierten Warzensalbe begonnen, die jeweils 2 x täg­lich aufzutragen ist. Die mit der Salbe behandelte Warze wird mit Pflaster abgedeckt.

Durch die Warzensalbe kann es zu einer blauschwarzen Ver­färbung der Wäsche (daher Pflasterverband) und der behan­delten Haut kommen. Bei größeren Warzen wird die Umge­bung mit harter Zinkpaste geschützt.

5. Die Warzensalbe wird etwa 10 Tage lang regelmäßig aufge­tragen.

6. Fortsetzung der Behandlung mit einem sogenannten erneu­ten Salizylsäure-Pflaster-Turnus; es wird, von der Dicke der Hornschicht abhängig, wieder 4 Tage lang auf den betroffe­nen Arealen belassen.

Und hier wird eine alternative Methode beschrieben, bei manchen hält die Salizylsäure so besser

Zur PDF-Datei

2 thoughts on “Warzen – Therapie ohne OP!!

  1. admin Post author

    Grundsätzlich ist dieser Artikel kein Lehrbuchkapitel, sondern ist als Anleitung für Patienten dieser Praxis gedacht, sozusagen als „hand-out“; auch zur Vermeidung von Anleitungszettelbergen in der Praxis, die im Algemeinen im benötigten Moment entweder gerade weggeräumt, umgefallen oder alle sind….

  2. warzen

    Grundsätzlich sollte man allerdings anmerken, dass die Auswahl an Behandlungsmöglichkeiten sehr groß ist, und die Erfolgsquote stark variierend! Im Einzelfall muss man sehr differenziert an das Problem herangehen, um angemessene Therapieansätze zu entwickeln.

Schreibe einen Kommentar