Hauttumore – früh erkannt

By | 4. April 2010

Hautkrebsfrüherkennung. Was kann man selbst tun? Soll man die ABCD-Regel lernen und jeden einzelnen Leberfleck nach diesen Kriterien einsortieren? Nein, das ist umständlich und nicht praktikabel! Aus der Erfahrung mit Patienten haben die Hautärzte gelernt: Die meisten Fälle von Schwarzem Hautkrebs kommen spontan in die Praxis und werden nicht bei einer Vorsorge entdeckt. Und warum kommen die Patienten? Weil sie einen „Komischen Fleck“ entdeckt (bekommen) haben oder weil ein Leberfleck wächst oder sich irgendwie verändert.

Also?

Es ist das Mal, das nicht in die Reihe der anderen vorhandenen Male passt. Wir nennen es auch das „Häßliche Entlein“. Jedes Kleinkind findet das Zebra aus der Pferdeherde heraus.

Und das Mal, das sich irgendwie verändert, ist untersuchungspflichtig.

Die Regel heißt nur noch AA-Regel. „Anders“ und „Änderung“.

Und dann noch die richtige Zielgruppe: Zwar nimmt die Häufigkeit des Melanoms mit steigendem Lebensalter zu, aber es gibt eine auffällige Häufung dicker und damit gefährlicher Melanome bei jungen Frauen, (meist blond und hellhäutig) und bei Männern, die nicht in einer Partnerschaft leben. Die ersten haben oft rote Melanome – und rechnen nicht mit einer Tumorentstehung, die anderen verloddern so vor sich hin und kümmern sich wenig um ihre Gesundheit.

Die Basaliome und Spinaliome (der weisse Hautkrebs) sind eine echte „Alterserscheinung“, jedenfalls vor dem 40.Geburtstag äußerst selten. Da sie so langsam wachsen, hat der ältere Mensch sich oft fast dran gewöhnt da „etwas“ zu haben. Diese Tumore gehören ebenfalls entfernt, da sie kein Stoppsignal kennen und, wenn auch meist langsam, immer größer werden und dann doch zu einem Problem werden – oder wer möchte schon gerne mit einem großen Defekt mitten im Gesicht herumlaufen?

Merkelzelltumore sind sehr selten und sehr tückisch. Sie wachsen schnell und haben kein typisches Aussehen. Und weil sie so selten sind, wird die Diagnose meist erst durch eine feingewebliche Untersuchung gestellt – sie kennt  auch der Hautarzt eher nur theoretisch und hat vielleicht zwei oder drei in seinem beruflichen Leben gesehen. Also auch hier greift die Regel: Änderung einer Hautveränderung  ist verdächtig!! Therapie sollte immer nur in Krankenhäusern der Maximalversorgung erfolgen.

Schreibe einen Kommentar