Cortison in der Schwangerschaft

By | 14. Mai 2010

Auf die Haut aufgetragene Cortisonsalbe hat nach einer Studie, welche im renommierten JAAD (Journal der Amerikanischen Akademie für Dermatologie) veröffentlicht wurde, keine nachweisbaren Folgen für das ungeborene Kind – wenn man die längere Verwendung extrem starker Cortisonsalben und die Anwendung in den ersten drei Monaten nicht berücksichtigt, hier wurde eine leichte Zunahme von Hasenscharten (Mund-Kiefer-Gaumenspalten) vermutet.

Gesunder Menschenverstand reicht also aus: Schwangere wird man kaum mit einem Hammercortison behandeln – und in den ersten drei Monaten ist ja sowieso fast alles tabu…

One thought on “Cortison in der Schwangerschaft

  1. Alexa

    Jede Frau muss ja vorsichtig besonders in dem ersten Trimester sein. Solche Salben muss man besser vermeiden.

Schreibe einen Kommentar