MTX – Rheumamittel für die Schuppenflechte

By | 9. September 2010

MTX – Methotrexat ist eines der ersten „designten“, also gezielt konstruierten und nicht zufällig gefundenen Heilmittel gegen bestimmte Entzündungen. Es ist ein Stoff, der chemisch so ähnlich aussieht wie Folsäure (ein sog. B-Vitamin). Dieses Imitat schummelt sich in der Zelle an die Stelle der Folsäure und verhindert dort eine Zeitlang die normale Folsäurewirkung. Da Folsäure bei der Zellteilung unabdingbar ist, kann sich die Zelle jetzt eine Zeitlang nicht teilen.

Da aber bei der Schuppenflechte sowohl die Hornzellen verrückt spielen (sie vermehren sich massiv und schuppen reichlich ab: SCHUPPEN-Flechte) als auch die die Entzündung anfeuernden weissen Blutkörperchen viel zu reichlich hergestellt werden, trifft man mit einer allgemeinen Zellvermehrungsbremse zwei der wichtigen Mitspieler bei der Schuppenflechte. Natürlich trifft es auch alle anderen sich (schnell) teilenden Zellen, sodass man gewisse Vorsichtsmaßnahmen beachten muss: Das allgemeine Blutbild muss regelmäßig kontrolliert werden, und auch die Leber darf nicht unbeobachtet bleiben. Vor dem Beginn einer MTX-Behandlung kann noch das Risiko bestimmt werden, mit den es zu einer therapiebedingten Leberschädigung kommen kann, die Untersuchung ist zu empfehlen.

Zum Verhindern üblerer Nebenwirkungen nimmt der Patient am MTX-Folgetag (24 Std später) Folsäure ein, und behebt dadurch den erzeugten Folsäuremangel.

 

MTX-Wie gehts praktisch?

One thought on “MTX – Rheumamittel für die Schuppenflechte

  1. Jochen

    Hat irgendjemand das schon ausprobiert? Gibt es irgendwo Erfahrungsberichte,Bilder usw.??

Schreibe einen Kommentar