Naturheilkunde

By | 5. März 2011

Naturheilmittel

Viele Heilmittel sind pflanzlichen Ursprungs, oder doch zumindest aus pflanzlichen Wirkstoffen weiterentwickelt. Natürlich gibt es auch Heilmittel, die tierisch oder menschlichen Ursprungs sind. Metalle oder ihre Salze sind ebenfalls „natürlich“, auch sie können Heilmittel darstellen.
Chemisch hergestellte Heilmittel müssten eigentlich alle „Chemotherapeutika“ genannt werden. Nun wird im Sprachgebrauch aber ja nun wirklich nicht gesagt: „Mein Blutdruck wird mit Chemotherapie behandelt“, andererseits sind extrem wirksame Krebsmittel, die Taxane, aus Eibenrinde hergestellt, gelten aber praktisch als Inbegriff der „Chemo“!!

Es ist also nicht ganz so einfach und klar.

Wie angenehm, dass 2010 zwei Artikel im Journal der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft (JDDG) erschienen, die sich ausschließlich mit Pflanzen in der Dermatologie beschäftigten. Ich fasse hier also fremdes geistiges Eigentum zusammen, und erlaube mir, heftig zu kürzen und auf den Punkt zu bringen.
(Welche Pflanze für welche Hauterkrankung? Reuter,J et al., JDDG 10,2010 S.788 ff)

Für Ekzeme /Neurodermitis

Die unwirksamen:
Hamamelis, Kamille, Ringelblume, Cardiospermum (Ballonrebe), Johanniskraut, Berberitze (Mahonia) und Nachtkerze waren für Ekzeme nicht besser als Nivea.

Die wirksamen:
Süßholz – als Gel – hatte eine deutliche Wirkung und ist war als Zarzenda® in Deutschland  auf dem Markt. In der Türkei ist es als „atopiclair“ ev. Noch zu haben.
Koriander – Destillat aus den Früchten – so gut wie Hydrocortison
Birke – Betulin 80% – deutliche Wirkung bei Neurodermitis, in Deutschland erhältlich zur Pflege der trocknen Haut (Imlan ®)
Zistrose (Myrrhe): Schmieren und trinken half vielen Kindern – muss man selbst machen, kein Fertigpräparat.
Oolong Tee täglich 1Liter über 6 Monate…
TCM – traditionelle chemische Medizin – eine Drei-Kräuter-Mischung 2007 in London getestet, in Deutschland scheint sich niemand dafür zu interessieren.

Psoriasis

Die wirksamen:
Salicylsäure, Cignolin (Dithranol) und Psoralene sind fester Bestandteil der Dermatologie und den Betroffenen meist hinreichend bekannt.
Indigo:  Als blaue (!!) Salbe wirksam, aber wohl bei den Bleichgesichtern in Deutschland eher unverkäuflich. Indigo ist der klassische Farbstoff der „Blue Jeans“.
Vit B 12 mit Avocadoöl (Regividerm®): Skandal bei Vermarktung, untersuchte Gruppe arg klein, ev. aber doch Potential vorhanden.
Cayenne-Pfeffer: Bei juckender Psoriasis und 4x täglich anwenden wirksam. Mühsam.
Niembaum (aus Indien) Rindenextrakt zum Einnehmen. Die Patienten haben gebessert überlebt, Arbeit aus dem Indischen Leprajournal von 1994.

Allen Mitteln gemein ist, dass die Krankenkasse sich aus der Erstattung heraushält, dass die Wirkung nicht so schlagartig einsetzt wie bei den Kortisonen, diese Wirkstoffe kaum weiter erforscht sind, wohl aber in der Volksmedizin ihren Platz hatten und jetzt vielleicht vor einer Wiederentdeckung stehen. Wer das Geld und die Geduld hat, kann hier möglicherweise „sein“ Mittel finden, den Hautarzt braucht er dann nur noch für die übelsten Tage…

One thought on “Naturheilkunde

  1. David

    Betulin würde ich selber bei Neurodermitis nicht nehmen. Da Neurodermitis meist mit Heuschnupfen einhergeht und eine unverträglichkeit auf Betulin besteht. Habe es selber durch. Habe die Imlan Creme mit Betulin ausprobiert und wurde danach sofort ins Krankenhaus eingeliefert da durch das Betulin einen allergischen Schock bekommen habe und somit für 7 Tage im Krankenhaus lag. Seitdem darf ich keine Naturheilmittel mehr verwenden und alle Obst und Gemüse sorten darf ich nur noch gut abgekocht verzehren.

    Kurz und knapp lieber Finger weg bevor was passiert. Und vorher auf eine eventuelle unverträglichkeit von Naturheilmittel testen lassen.

Schreibe einen Kommentar